Teppichauslegware & Designerteppiche

 

 

Unvergleichlicher Gehkomfort

Eine verspannte Teppichboden-Konstruktion besteht im Wesentlichen aus den Nagelleisten, dem Unterteppich und dem Teppich selbst. Vor allem Dank der Unterlegebahn – meist aus Filz, oder Verbundschaum – geht es sich auf verspannten Teppichen wie „auf Wolken“.


Bessere Geräusch- und Wärmedämmung

Die Kombination aus Belag und Unterlegebahn dämmt Trittschall deutlich ab, gleichzeitig wird der Untergrund thermisch isoliert.


Höhere Lebensdauer des Belags

Da der Teppich nur an den äußeren Rändern fixiert ist, kann er als Ganzes flexibler auf Belastungen reagieren und das Gewebe kann sich immer wieder neu entspannen. In der Regel ist die Lebensdauer eines verspannten Teppichs daher erheblich länger als die eines vollflächig geklebten Teppichs.


Sauber

Da verspannte Teppiche nur lose aufliegen und keine feste Verbindung mit dem Untergrund eingehen, lassen sie sich leichter reinigen und gründlicher absaugen als verklebte Teppiche. 

Beim Staubsaugen kann die Luft besser zirkulieren und der Sauger entwickelt eine enorme Saugkraft Die Folge: Hausstäube und Milben werden gründlich und effizient entfernt. 

Zudem: Die Verspannung selbst geht schnell, leise und – weil so gut wie keine Untergrundvorbereitungen notwendig sind – ohne Schmutz und ohne Geruchsbelästigung durch Verlegewerkstoffe vonstatten.


Allergikerverträglich

Über die Behauptung, Teppiche seien Staubfänger und böten eine ideale Umgebung für Milben und Keime, kann man lange und sehr kontrovers diskutieren. Für sich gesehen, ist diese Behauptung Unsinn. Bei verspannten Teppichen entspannt sich die Diskussion, die Vorteile sprechen für sich:


Die bereits erwähnte einfache Reinigung,

der nahezu vollständige Verzicht auf Verlegewerkstoffe (Klebstoffe, Spachtelmassen, Grundierungen etc.), da für die Teppich-Verspannung so gut wie keine Untergrundvorbereitungsarbeiten notwendig sind,

per se sind nur hochwertige, d.h. bereits in der Vorproduktion nach strengen Umweltauflagen hergestellte Teppiche für die Verspannung geeignet.

Individuell und exklusiv

Da verspannte Teppiche nur am Rand fixiert werden, besteht die Möglichkeit, beispielsweise durch das Konfektionieren – dem seitlichen Ansetzen von Mustern oder Bordüren –, den Boden individuell zu gestalten und unterschiedliche Teppichdesigns und -materialien zu einem echten Unikat kombinieren. 

Vor allem aber ist die Teppich-Verspannung eine anspruchsvolle und traditionelle Handwerkstechnik, die technische Versiertheit sowie große Erfahrung mit dem Material und den Einsatz Spezialwerkzeugen voraussetzt.


Schnelle Amortisation

Die Kosten für eine Verspannung sind im Schnitt etwas höher wie die für eine herkömmliche Verklebung. 

Der Arbeitsaufwand ist etwas mehr– allerdings nur bei der Erstausstattung! Sind die Nagelleisten einmal gesetzt, können sie beliebig oft weiterverwendet werden. 

Das bedeutet, dass der Teppichbelag – beispielsweise für ein bestimmtes Ereignis mit einem entsprechenden Bodenbelag – ausgetauscht werden kann. Anschließend wird er wieder verspannt. Abermalige Zuschnitt- oder Konfektionsarbeiten fallen dabei nicht an. 

Spätestens nach der zweiten Verlegung eines Raumes haben sich die höheren Verlegekosten wieder amortisiert.